Die Deutsche Fehnroute ist ein 173 km langer Rundkurs in Ostfriesland.

Die Fehnroute hat kaum Steigungen und ist auch für Anfänger und Kinder geeignet.

Die 173 km lassen sich leicht an einem Wochenende bewältigen.

Man sollte sich aber Zeit nehmen für die interessanten Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Es lohnt sich, einen genaueren blick auf Land und Leute zu werfen.

Fehn sind Kanäle, die im Rahmen des Torfabbaus entstanden sind. Diese Kanäle prägen die Landschaft. Die typischen Fehnsiedlungen wurden entlang des Kanals gebaut, so dass man heute lang gezogene Ortschaften jeweils auf beiden Seiten des Kanals hat.

Die schönen meist weißen Klappbrücken bilden die Übergänge von einer Dorfseite zur anderen.

Mühlen halfen bei der Entwässerung des Landes.

Neben den großen Galleriemühlen gibt es auch noch die kleineren Bockmühlen, wie z. B. die Mühle in Papenburg.

Typisch für Ostfriesland sind auch die Burgen der Häuptlinge und die schönen alten Gutshöfe.

Sehr sehenswert ist das versteckt im Wald liegende Gut Stikelkamp bei Neukamperfehn.

Wir haben unsere Runde in Leer gestartet.

Leer bietet neben dem Museumshafen eine wunderschöne Altstadt und ein sehenswertes Teemuseum.

Die Stadt ist gut mit der Bahn erreichbar und daher ein guter Einstieg in die Rundtour.

Ich wünsche viel Spaß beim Radeln und wenig Gegenwind.

www.deutsche.fehnroute.de

Hier kommen noch ein paar Bilder von unserer Tour.

Anita

Viel Spaß beim weiteren Stöbern auf dieser Seite.

Hier geht es zur Hauptseite SOS-Hobby.